Das österreichische Militärveterinärwesen 1850 - 1918

Tierärztliche Tätigkeit zwischen Empirie und Wissenschaft

Pferde gehörten bis in das 20. Jahrhundert zu den wichtigsten militärischen Hilfsmitteln. Dies ist auch in der militärgeschichtlichen Literatur oft unterschätzt worden. Erstmals wird hier die Geschichte des österreichischen Militärveterinärwesens dargestellt. Der Text ist reich mit bisher unbekannten Fotografien illustriert.

Diese Arbeit wurde aus zwei an der Veterinärmedizinischen Universität Wien eingereichten Dissertationen zusammengestellt.

 

ISBN 978-3-902475-31-2
Alexander Hönel / Katrin Tschachler
DAS ÖSTERREICHISCHE MILITÄRVETERINÄRWESEN 1850 BIS 1918
Tierärztliche Tätigkeit zwischen Empirie und Wissenschaft

310 Seiten, brosch.

€ 29,90

 

HIER BESTELLEN - Österreich

Auslieferung durch Buchhandlung Stöhr

 

HIER BESTELLEN - Deutschland

Auslieferung durch Verlag Antaios

 

HIER BESTELLEN

Auslieferung durch Ares Verlag

Weitere Bücher aus dieser Kategorie

Ferdinand III.

Friedenskaiser wider Willen


Alfred von Tirpitz in seiner Zeit

General Franz Uhle-Wettler hat mit seiner jetzt neu bearbeitet vorliegenden Biographie über Alfred von Tirpitz nicht nur den Flottenbauer des Wilhelminischen Reiches porträtiert, sondern zugleich die Ursachen der...


Belagerung und Gefangenschaft

Das hier vorliegende Tagebuch ist eine zeithistorische Rarität. Es stammt aus der Zeit des Ersten Weltkrieges, handelt von den Tagen eines Feldarztes in der k. u. k. Armee in Przemysl, Österreichs großer Festung in seiner...