Vernichtungsgedanke und Koalitionskriegführung

Das deutsche Reich und Österreich-Ungarn in der Offensive 1917/1918

Der Autor behandelt die Offensiven der Mittelmächte auf dem italienischen und französischen Kriegsschauplatz zwischen Herbst 1917 und Sommer 1918. Ausgehend von den von Clausewitz dargelegten Grundsätzen der Kriegführung wird gezeigt, wo die Ursachen für das Scheitern der deutschen strategischen Offensive im Jahre 1918 lagen und wie es zu diesen Fehlentscheidungen gekommen ist. Ferner werden die politischen Zerwürfnisse zwischen dem Deutschen Reich und Österreich-Ungarn behandelt, die zur Infragestellung des Grundkonsenses gemeinsamen militärischen Handelns führten. 

Nicht zuletzt durch die Auswertung früher nicht zugänglicher Archivalien, die in der ehemaligen DDR lagen, erschließt diese Forschungsarbeit einige bisher unbekannte Gesichtspunkte und ermöglicht damit eine neue Analyse des militärischen Geschehens im behandelten Zeitraum.

 

ISBN 978-3-902475-10-7
Martin Müller
VERNICHTUNGSGEDANKE UND KOALITIONSKRIEGFÜHRUNG
Das deutsche Reich und Österreich-Ungarn in der Offensive 1917/1918

2. Auflage, 450 Seiten, Farb- und S/W-Karten, brosch.

€ 39,90

 

HIER BESTELLEN - Österreich

Auslieferung durch Buchhandlung Stöhr

 

HIER BESTELLEN - Deutschland

Auslieferung durch Verlag Antaois

 

HIER BESTELLEN

Auslieferung durch Ares Verlag

Weitere Bücher aus dieser Kategorie

Ferdinand III.

Friedenskaiser wider Willen


Alfred von Tirpitz in seiner Zeit

General Franz Uhle-Wettler hat mit seiner jetzt neu bearbeitet vorliegenden Biographie über Alfred von Tirpitz nicht nur den Flottenbauer des Wilhelminischen Reiches porträtiert, sondern zugleich die Ursachen der...


Belagerung und Gefangenschaft

Das hier vorliegende Tagebuch ist eine zeithistorische Rarität. Es stammt aus der Zeit des Ersten Weltkrieges, handelt von den Tagen eines Feldarztes in der k. u. k. Armee in Przemysl, Österreichs großer Festung in seiner...