Interessantes:
V. F. Sammler
Stocker Verlag

Ares Katalog 2016/2017
Weitere Webprojekte

Aleister Crowley und die Versuchung der Politik

Aleister Crowley (1875-1947) war einer der bekanntesten Magier und Okkultisten des 20. Jahrhunderts. Sein Einfluß reicht heute bis in die verschiedensten Zweige der Esoterik und der populären Musik. Er entwarf den 'Aleister-Crowley-Thoth-Tarot', der heute zu den meistverkauften Tarot-Karten der Welt zählt. Seine Freundschaften reichten von Auguste Rodin und Fernando Pessoa bis zu Henry Miller.

So verbreitet das esoterische Werk Crowleys in weiten Kreisen ist, so unbekannt ist die politische Seite dieses Mannes. Ohne sein Verhältnis zur Politik aber lassen sich das Werk und der Einfluß Crowleys auf so viele seiner Zeitgenossen nicht verstehen. Die Einflußnahme zugunsten Deutschlands und der irischen Freiheitsbewegung vor und während des Ersten Weltkriegs ließen ihn zum Untersuchungsobjekt britischer und US-amerikanischer Geheimdienste werden. Auch während des Zweiten Weltkriegs ist Crowley erneut in geheimdienstlichen Agenden zu finden, etwa im Zusammenhang mit dem mysteriösen Flug von Rudolf Heß nach Schottland.
Die Idee, Religion und Politik miteinander zu verknüpfen, mündete in der Ankündigung des heraufdämmernden Zeitalters eines 'neuen Menschen'. Damit waren Anknüpfungspunkte an die Ideologien des Faschismus, des Nationalsozialismus und des Kommunismus gegeben, ebenso wurden aber bestimmte Themen vorweggenommen, die heute in der New-Age-Bewegung eine Rolle spielen.

ISBN 978-3-902475-14-5
Marco Pasi
ALEISTER CROWLEY UND DIE VERSUCHUNG DER POLITIK
335 Seiten, zahlreiche S/W-Abbildungen, Hardcover
Aus dem Italienischen von Ferdinand Leopold

Sonderpreis: € 9,95

HIER BESTELLEN

Auslieferung durch Buchhandlung Stöhr

Dateien:
Cover-Download462 K

Weitere Bücher aus dieser Kategorie

Von Stalin zu Putin

Auf der Suche nach Alternativen zur Gewalt- und Herrschaftspolitik - Russland auf dem Prüfstand

Wie das Projekt EU Europa zerstört

Eine überzeugte Europäerin rechnet ab ...

Die Heimwehren und die österreichische Politik 1927 - 1936

Vom politischen "Kettenhund" zum "Austro-Fascismus"? Mit Bildern aus dem Archiv von Mario Strigl

Nach oben