Der Beutewert des Staates

Die vermeintlichen Vorzüge des Pluralismus werden in der öffentlichen Diskussion häufig betont; allerdings wissen die wenigsten, welcher konkrete politische Begriff sich hinter dieser Vokabel verbirgt. Tatsächlich geht es nicht um die – richtige – philosophische Feststellung, dass die Welt vielfältig, also plural ist, und dies auch bleiben sollte. Im politikwissenschaftlichen Kontext ist vielmehr ein Staat pluralistisch, wenn seine Willensbildung beeinflusst – wenn nicht dirigiert – wird von dem Kampf und dem Kompromiss von wirtschaftlich-sozialen, im nichtstaatlichen Raum angesiedelten Mächten. Dieser verdeckte Kampf der Pressuregroups, denen eine demokratische Legitimation fehlt, lässt sich heute für den aufmerksamen Zeitgenossen auf nahezu allen Politikfeldern beobachten, so dass das Thema von hoher Aktualität ist.

Es war Carl Schmitt, die paradigmatische Gestalt im deutschen Staatsrecht des 20. Jahrhunderts, der die von Harold Laski in England nach dem Ersten Weltkrieg entwickelte Pluralismustheorie in den Jahren 1926–1934 einer ebenso gründlichen wie schillernden Kritik unterzog. In seiner Pluralismuskritik spiegeln sich die zentralen Schmitt’schen Positionen und Begriffe der 1920er und 1930er Jahre. Im Fortgang der Untersuchung schält sich die Analyse Carl Schmitts an der unsichtbaren Herrschaft der Verbände als ein zentrales Element seines Antiliberalismus heraus.

Die vorliegende Arbeit, eine bei dem Hobbes-Forscher Bernard Willms („Die Deutsche Nation“) entstandene Dissertation, arbeitet Begriff und Gestalt des Laski’schen Pluralismus heraus, um anschließend die Kritik Schmitts im Einzelnen darzustellen und zu analysieren.


Der Autor

Thor v. Waldstein wurde 1959 in Mannheim geboren. Von 1978 bis 1985 Studium der Rechtswissenschaft, Geschichte, Philosophie, Politikwissenschaft und Soziologie an den Universitäten München, Mannheim und Heidelberg. 1989 Promotion zum Dr. rer. soc. an der Ruhr-Universität Bochum mit der vorliegenden Arbeit. 1992 Promotion zum Dr. iur an der Universität Mannheim mit einer Arbeit aus dem Binnenschiffahrtsrecht. Seit 1989 als Rechtsanwalt in Mannheim tätig.

 

ISBN 978-3-902475-33-6
Thor v. Waldstein
DER BEUTEWERT DES STAATES
Carl Schmitt und der Pluralismus

215 Seiten, 15 x 23 cm, Hardcover
€ 19,90

 

HIER BESTELLEN - Österreich

Auslieferung durch Buchhandlung Stöhr


HIER BESTELLEN - Deutschland

Auslieferung durch Verlag Antaios


HIER BESTELLEN

Auslieferung durch Ares Verlag

Weitere Bücher aus dieser Kategorie

Nation, Europa, Christenheit

Der Glaube zwischen Tradition, Säkularismus und Populismus


13 Jahre

Widerstand und Haft im kommunistischen Rumänien


Stalingrad - Die stillen Helden

Das Schicksal der Sanitätseinheiten im Kessel